Termine

Für das Rather Modell mit seinen Standorten und der Fachstelle Schulverweigerung gelten wie für andere Einrichtungen und Organisationen auch besondere Coronaschutzregeln:

Fachstelle Schulverweigerung

  • Alle Veranstaltungen (Kommunikationstreffen, Fortbildungen durch die Fachstelle, Arbeitskreise, Netzwerktreffen etc.) finden nicht in Präsenz statt, sondern werden, wenn möglich auf digitale Veranstaltungen umgestellt.
  • Der persönliche Kontakt zu Dritten wird auf ein Minimum reduziert und stattdessen der telefonische und/oder schriftliche Austausch genutzt.
  • Persönliche Beratungen finden gegenwärtig nicht statt. Anstelle dessen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der telefonischen oder schriftlichen Anfragen unter den auf der Seite der Fachstelle angegebenen Kontaktdaten.
  • Die beste Möglichkeit uns regelmäßig zu erreichen, ist eine Mail an: fachstelle@rather-modell.de. Wir bemühen uns, Ihre Anfragen zeitnah zu beantworten.

Wir werden Sie an dieser Stelle informieren, sobald wir wieder verlässliche Auskünfte bezüglich der Fortsetzung unserer regulären Arbeit geben können.

Geplant sind nach aktuellem Stand folgende ausgeschriebene Fortbildungen:

  • 28.04.2021Schulabsentismus – ein Thema an Grundschulen?!“ für Schulsozialarbeitende an Grundschulen und Mitarbeitende der Jugendhilfe, die mit Grundschulkindern und deren Familien befasst sind. in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Landeshauptstadt Düsseldorf.
  • 27.05.2021 „Umgang mit psychischen Auffälligkeiten in der Schule – Schulabsentismus“ in Kooperation mit dem Zentrum für Schulpsychologie
  • 23.09.2021 „Schule – nein danke!?“ für Schulsozialarbeitende an weiterführenden Schulen (Sekundarstufe I) und Mitarbeitende der Jugendhilfe, die mit Kindern und Jugendlichen und deren Familien befasst sind. in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Landeshauptstadt Düsseldorf.

(weitere Informationen und Anmeldung jeweils über unsere Kooperationspartner und ggfs. zeitnah per Rundmail)

Haben Sie Interesse an einer digitalen Fortbildung? Melden Sie sich gerne!

Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen alles Gute und dass Sie gesund durch diese Zeit kommen!
Mit freundlichen Grüßen
Die Mitarbeitenden der Fachstelle Schulverweigerung